Jugendfeuerwehr-Chronik



Aktuelle Chronik aus dem Jahr: 2020
Archiv: 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996


Chronik aus dem Jahr 2007 
• 15 Mitglieder, 4 Mädchen und 11 Jungs, wobei vier davon ihren Dienst gleichzeitig in der Jugendfeuerwehr und in der aktiven Abteilung leisten; Ausbildung wie immer jeden 2. Dienstag und vor Wettkämpfen auch öfter; Kaum haben wir uns über Andy Schade als neuen Jugendwart gefreut, taucht schon wieder ein fast neues Gesicht auf. Andy Schade und Marco Bachmann haben in Hamburg eine Ausbildung zum Berufsfeuerwehrmann begonnen, so dass wir kurzfristig einen neuen Jugendwart brauchten. Dieser „frischgebackene“, Thomas Brand, versucht eine nahtlose Weiterführung der bisherigen erfolgreichen Jugendarbeit;

• am 13.01.2007 unser Lichterfest, was Dank der feilgebotenen Leckereien unserer Jugendfeuerwehr-Kasse zugutekam

• am 24.02.2007 absolvierten wir die „nasseste Ausbildung“ des Jahres, im Sportbad in Werdau, einfach toll

• 30.04.2007 Maibaumsetzen; danach vergnügliche und wettkampfreiche Stunden bei unseren Freunden in Naundorf zu deren zehnjährigem Jubiläum

• vom 13.-15.07.2007 die zehnte Auflage des Kreiszeltlagers in Pahna; diesmal ging es nicht um Pokale sondern in vielen spaßigen Wettbewerben (Schlauchbootrallye, Ballonstechen, Zielen mit der Kübelspritze) um Sachpreise.

• Am 17.07.2007 trafen wir uns vor den Ferien ein letztes Mal im Freibad zum Erzählen, Baden und Roster essen

• am 14.09.2007 Übernachtung im Feuerwehrhaus, am 15.09.2007 Kreispokal rund um den großen Teich in Altenburg: bei der Stafette konnten wir in beiden Altersklassen den 2. Rang erkämpfen, im Pokal holte die AK 2 die Silbermedaille und die AK 3 den 7. Platz

• am 20.10.2007 durften wir den Sachpreis „Besichtigung des Altenburger Brauereimuseums und Betriebsbesichtigung mit anschließendem Mittagessen“ einlösen. Das war eine ganz tolle Sache, auch wenn es keinen Alkohol gab

• Jahresausklang mit der Weihnachtsfeier des Vereins am 01.12.2007 und unserer eigenen am 11. Dezember 2007





















Chronik aus dem Jahr 2007 
Jugendfeuerwehr trotzt Vogelgrippe am Pahnaer See

Auch in diesem Jahr war das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Altenburger Landes für unsere Jugendabteilung ein Höhepunkt im Ausbildungsjahr.
Trotz Vogelgrippe starteten wir am Freitag den 13.07.2007 mit unserem MAN und MTW gen Pahnaer See. Im dortigen Vogelgrippensperrgebiet angekommen, richteten wir unsere zwei Zelte ein und vertrieben uns die Zeit bei Spielen und baden gehen. So ließen wir nun den Freitagabend gemütlich ausklingen.
Am Samstag begann der Tag mit einem Nutella reichen Frühstück, bei dem die Einen etwas wacher und mobiler als die Anderen waren, die ganz nach Tradition Frühstück ans serviert bekamen.
Ab neun Uhr hieß es nun: „Ab zu den Spaßwettkämpfen!“, die dieses Jahr den Kreispokalwettkampf rund um den See ersetzten.
Bei unserer selbst vorbereiteten Station, sich im Kreis um eine Dose drehen und anschließend nach einer kurzen Distanz zum Laufen, Dosen mit der Kübelspritze wegspritzen, sowie bei vielen anderen gut vorbereiteten Wettkämpfen verging der Vormittag wie im Flug. Hieß es nun Bierkästenschlängellauf mit der ganzen Gruppe, Wasserbomben pieksen, Sandsäcke mit Kinderschaufeln füllen, Wassertransport mit Jugendfeuerwehrhelmen oder Schlauchbootrennen, wir hatten immer viel Spaß und es war für den Einen und die Andere eine feuchtfröhliche Angelegenheit. Besonders zu erwähnen sind hier drei Schlauchbootführer, die sich hervortaten, denn „So schnell ist noch keiner über den See geflogen…“ Schade nur, dass nach uns noch einige Gruppen schneller paddelten und sich den Sieg in dieser Disziplin erkämpften.
Doch den schönsten aller Plätze erlangten wir beim Bau eines Phantasiegebildes aus Wasserführenden Armaturen. Diese Aufgabe erforderte sowohl Geschick als auch viel Phantasie für das Erlangen einer Idee oder bei unserer kleinen Mannschaft, das Erkennen des Gebauten. Doch egal welches Team nun mit der „geilen Altkirchner Sau“ den ersten Platz abräumte, das Spagettiessen im Sudhaus der Altenburger Brauerei begehen wir eh alle gemeinsam!
Nach einem erlebnisreichen, lustigen und sehr sonnigen Vormittag hatten wir einen ruhigen und entspannten Nachmittag. Hier konnten wir nun bei „36 Grad und es wird noch heißer“ im See baden, mit der Luftmatratze paddeln oder im Zelt den Schlaf der letzen Nacht nachholen.
Der Abend begann nach einem Abendbrot, das die Gemüter durch besondere „Vielfältigkeit“ auf manchen Tellern erhitzte, mit einem von den Jugendfeuerwehren selbst gestalteten Abendprogramm. So wurden wir zum Beispiel mit dem Schauspiel „Die Letzte frisst(Frist)“, mit dem Sandmann oder einer Feuerwehrmodenschau unterhalten. Danach genossen wir den Abend bei Discoklängen und Feuerschein und ließen ihn allmählich ausklingen.
Ob es eine zweite Nacht mit ausreichend Schlaf in Pahna gab, sollte dann doch jeder für sich selbst entscheiden. Auf jeden Fall ging der Sonntag für fast alle seeehr spät los. Auf der einen Seite war das auch von Vorteil, denn da war die Schlange am „Frühstüchbuffet“ wieder gut überschaubar.
Nun hieß es alle Sachen in die Taschen packen, Betten zusammenbauen, alles aufladen, Siegerehrung abwarten und ab nach Hause…schlafen.
Natürlich nicht bevor alle gewonnenen Preise ausgewertet wurden und im Feuerwehrhaus alles wieder an Ort und Stelle gerückt wurde.
Alles in allem muss man sagen, dieses Wochenende war wieder einmal gelungen, spaßig bis man Bauchschmerzen bekommt und natürlich unvergesslich!
Vielen Dank an alle unsere Betreuer und die Organisatoren des gesamten Zeltlagers!
Wir freuen uns auf den Kreispokal und das nächste Zeltlager in Pahna!

Die Jugendfeuerwehr Altkirchen





Rauchmelder retten Leben




Partner der Feuerwehr:

Feuerwehr Altkirchen




Folgen Sie uns auf:

Facebook Feuerwehr Altkirchen Feuerwehr
Altkirchen
bei
Facebook


youtube fwaltkirchen Feuerwehr
Altkirchen
bei
Youtube